Beschränkte Verkehrszone

Erhöhung der Lebensqualität durch permanente oder vorübergehende fahrzeugfreie Zonen 


Lösungen für Verkehrsbeschränkungen verwalten und überwachen den Zugang von Fahrzeugen zu einem bestimmten Stadtgebiet, permanent oder zu bestimmten Zeiten oder Stunden des Tages. Beispielsweise können prioritäre Fahrzeuge (Polizei, Krankenwagen, Feuerwehr usw.) immer Zugang zu einem gesperrten Stadtgebiet in einer Stadt erhalten, ohne als Verstoßkandidat gemeldet zu werden. Taxis oder Fahrer mit Sondergenehmigungen (z.B. Behinderte) könnten in einem verkehrsbeschränkten mittelalterlichen Stadtzentrum zugelassen werden, während normale Autos eingeschränkt sind. Öffentliche Verkehrsmittel (z.B. Busse) könnten in einem Tunnel zugelassen werden, während Lastwagen mit gefährlichen Gütern nicht erlaubt sind.

Darüber hinaus ist es möglich, Ausnahmen zu definieren, so dass einige Fahrzeuge auch dann noch in bestimmte Bereiche einfahren können, wenn sie die Beschränkungen nicht erfüllen (white list). Oder man kann bestimmte (wiederkehrende) Veranstaltungen in einem Stadtzentrum (z.B. Markttag, Festivals, ...) programmieren, bei denen Sondergenehmigungen für die Einfahrt in bestimmte Gebiete erforderlich sind. Müllwagen, die nur an bestimmten Tagen einfahren, Lastwagen, die nur zu bestimmten Tageszeiten zum Be- und Entladen einfahren dürfen, usw.

Ein großer Vorteil dieser Lösung ist, dass das installierte ANPR-Kameranetzwerk für unendlich viele andere intelligente Mobilitätsanwendungen genutzt werden kann. Der Einsatz der Kameras kann daher sehr flexibel gestaltet werden, um auch wechselnden Kundenanforderungen gerecht zu werden.